1 2 3 4 5 6

ROBATHERM, SCHEPPACH

robatherm liefert anspruchsvolle raumlufttechnische Lösungen. Etwa 50 Millionen Euro investierte das in fünfter Generation geführte Unternehmen in den Bau eines neuen Werks im bayerischen Jettingen-Scheppach. Dort ermöglichen zwei Zentralgebäude den Durchgang zwischen den sechs Produktionshallen. Die Architektur und die hochautomatisierten Fertigungsanlagen im Inneren repräsentieren eine helle, moderne High-Tech-Industriekultur mit großem Bewusstsein für Details.

Die passende Außenbeleuchtung – von ewo gemeinsam mit den Lichtplanern von Lumen3 entwickelt – gibt ein Beispiel dafür, wie Perfektionsliebe und hochentwickelte Technologie auch kühne Lösungen erlauben. Diese verbergen sich in jeder einzelnen der formal reduzierten Leuchtmasten der FA-Reihe. Der horizontale Leuchtenkörper erhellt die Werkstraßen aus einer Höhe von sechs Metern normgerecht in warmweißem Licht. Und die Gebäudebeleuchtung? In vier Metern Höhe des Mastes sind Elemente der Produktreihe EL integriert. Sie übernehmen die anspruchsvolle Aufgabe, aus der Distanz die Aluminiumwellblech-Gebäudefassaden erstrahlen zu lassen. Hier in der Nacht ein homogenes Erscheinungsbild zu schaffen, stellte die Flexibilität und Leistungsfähigkeit der Beleuchtung vor enorme Herausforderungen.

Die je nach Gebäudeseite überhängenden beziehungsweise nach hinten geneigten Flächen weisen einen stark variierenden Reflektionsgrad auf. Zusätzlich sollen die Tageslichtfenster ausgespart werden. Die Lösung: Standardmäßig kann die LED-Lichteinheit von ewo in Bezug auf die Ausstrahlungscharakteristik der einzelnen Linsen individualisiert werden. Zusätzlich wurden für die Beleuchtung bei robatherm aber auch die einzelnen LEDs auf Kugelgelenken angebracht, so dass sie dreh- und schwenkbar sind. Dadurch besteht jedes einzelne EL-Modul aus neun bis ins Kleinste auf die Situation am Gebäude zugeschnittenen Kombinationen aus LED und Linse.

Dank einer präzisen Begrenzung der Lichtfelder findet keine Durchmischung zwischen Straßenbeleuchtung (3.000 K) und Fassadenbeleuchtung (5.700 K) statt. Der deutliche Unterschied der Farbtemperatur bereichert den ästhetischen Eindruck der nächtlichen Beleuchtung.

Project: ROBATHERM
Location: SCHEPPACH, GERMANY
Client: ROBATHERM
Lighting Designer: LUMEN³ LICHTPLANUNG, MUNICH
Project year: 2015
Photography: BERNHARD LIMBERGER