ewo – weltweit erfolgreich mit hocheffizienter LED-Technologie

ewo präsentiert sich auf der Light + Building 2016 in Frankfurt mit einem erweiterten und erneuerten Produktportfolio, das von der Architekturbeleuchtung bis zur Beleuchtung von Großflächen reicht und sich durch gesteigerte Leistungsfähigkeit und vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten auszeichnet.

ewo schafft mit seinen Produkten in unterschiedlichen Kontexten hochwertige und technologisch ausgereifte Lösungen. Da jedes einzelne Projekt spezifische Anforderungen stellt, haben wir ein Produktsystem entwickelt, mit dem wir uns diesen bis ins Detail anpassen können. Damit sind wir Vorreiter in der Realisierung des Potenzials von LED. Die modulare und hochvariable LED-Lichteinheit ist der Grundbaustein für Systeme in beliebigen Größendimensionen.

Im Rahmen des Messeauftrittes präsentieren wir:
–   R-System: neu entwickelt für die Großflächenbeleuchtung
–   F-System: das bewährte F-System L für Großflächen wurde um die zwei Baugrößen
     S + M erweitert für Straßen, Kreuzungsbereiche, Kreisverkehre und Parkplätze
–   Systemleuchte GO: neu entwickelt für Anliegerstraßen und Parks
–   Pollerleuchte if: neu entwickelt für Grünflächen und gebäudenahe Situationen  

ewo auf der Light + Building, Frankfurt, 13.–18. März 2016, Halle 5.0, Stand B30.

>> Pressemitteilung (PDF)

ewoTALKS wird fortgesetzt

Über das Zusammenspiel von Kunst und Wirtschaft: Herausforderungen und Möglichkeiten künstlerisch-unternehmerischer Kooperationen

Im Mittelpunkt des von ewo und Museion gemeinsam entwickelten Veranstaltungsformats stehen die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Kunst, Design, Architektur, Wirtschaft und Technologie. Die ewoTALKS verstehen sich als wichtiges Element in der interdisziplinär angelegten Zusammenarbeit zwischen einem Kulturträger und einem Technologie-Unternehmen, das sich nachhaltig mit kulturellen und künstlerischen Fragen auseinandersetzt. Die Gesprächsreihe wurde im internationalen Jahr des Lichts begonnen und wird 2016 fortgesetzt. Der letzte ewoTALK in diesem Jahr am Donnerstag, 19. November 2015 thematisiert die vielfältigen Beziehungen zwischen Kunst und Wirtschaft. Am Gespräch nehmen teil: Matthias Mühling, Direktor des Lenbachhauses, München, Hannes Wohlgemuth, Marketing und Sales ewo und Mark Möllenbruck vom international erfolgreichen Designstudio Meiré und Meiré, Köln. Moderation: Susanne Barta, ewo. Das Gespräch wird von Rai Südtirol aufgezeichnet.

Wir bewegen uns gegenwärtig und zukünftig zunehmend in offenen Systemen, sagen Fachleute. Das Leben und Arbeiten in offenen Systemen erfordere besondere Kompetenzen: Autonomie, Profil, Positionierung und die Bereitschaft, in einem permanent sich ändernden Umfeld flexibel, kreativ und umsichtig zu agieren. Innovatives Denken und Handeln sind vor allem im Feld der Kunst beheimatet. Wie sehr braucht Wirtschaft Kunst? Wie sehr Kunst Wirtschaft? In welchem Umfang Unternehmen Handlungsfelder für Künstler/innen sein können, wie unternehmerisches Kulturengagement gelingen und Prozesse der Zusammenarbeit für alle Seiten befruchtend sein können, darüber unterhalten wir uns an diesem Abend.

19/11/15 20.00 Uhr
Museion Passage, Piero Siena Platz 1, Bozen

In deutscher Sprache
Eintritt frei

>> Pressemitteilung (PDF)

Linda Jasmin Mayer für ewoLAB

ewo präsentiert in Kopenhagen das neue ewoLAB Projekt „Lightways“. Die Reihe ewoLAB initiiert Projekte mit Küstlern, Designern und Architekten und setzt sich dabei auf unterschiedlichen Ebenen mit der Ressource Licht auseinander. Die junge Südtiroler Künstlerin Linda Jasmin Mayer, sie lebt derzeit in Kopenhagen, beschäftigt sich für ewoLAB mit dem Thema Lichtsteuerung.

Lightways
Eine Lichtinstallation für Refshaleøen
Refshaleøen, Kopenhagen
13.11.-31.12.2015

Licht zieht an, lenkt ab und leitet die Wahrnehmung. Unsere Blicke und Schritte werden von Licht geführt. In der Installation auf Refshaleøen wird in einem alternativen Lichtweg Unerwartetes erhellt. Durch den Lichtweg soll das Licht als gewohnte automatisierte „Führung“ durch die Stadt hinterfragt und reflektiert werden.

Einige Elemente der ehemaligen Schiffswerft von Refshaleøen werden beleuchtet und so durch das Licht für einige Momente aus der Dunkelheit gehoben. Die verschiedenen Lichtpunkte der Installation beleuchten Objekte der Vergangenheit, die heute noch, wenn auch zum Teil ohne Funktion, auf der Insel existieren.

Eröffnung: 13.11.2015, 17 bis 20 Uhr; Aperitif: 18.30 Uhr

Der Aperitif findet im Transformator Gebäude in der ehemaligen Schiffswerft von Refshaleøen statt; Refshalevej 167, 1432 Kopenhagen, Dänemark.

>> Pressemitteilung (PDF)

ewo – weltweit erfolgreich mit LED-Hochmastsystemen

ewo präsentiert auf der inter airport Europe 2015 in München seine neue Produktlinie für Großflächenbeleuchtung und stellt das erweiterte, bereits bewährte F-System vor.

Pressekonferenz und Aperitif: 7. Oktober 2015, 15 Uhr, Stand 1430, Halle B5.

Seit mehr als 15 Jahren liegt ein besonderer Schwerpunkt von ewo auf Hochmastsystemen zur Beleuchtung von Großflächen. Ausgangspunkt für die Entwicklung von hocheffizienten und umfassenden LED-Beleuchtungslösungen war das Projekt, das ewo für die Vorfeldbeleuchtung des Innsbrucker Flughafens 2011 entwickelt hat. Seitdem ist ewo weltweit Vorreiter in der Branche und wird geschätzt für seine sicheren und verlässlichen Flugvorfeld-Beleuchtungslösungen, in einem Bereich, in dem Sicherheit die entscheidende Rolle spielt.

Speziell für die Großflächenbeleuchtung wurde bei ewo eine LED-Lichteinheit entwickelt, die die Leistungsdimension von Flutlichtsystemen erreicht – mit einem bis zu 70% geringeren Energieverbrauch und deutlich niedrigerem Wartungs-aufwand. Der modulare Charakter der Technologie und ihre vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten ermöglichen es, die Produkttechnik genau auf die jeweilige Aufgabe abzustimmen.

ewo auf der inter airport Europe, München, 6.-9. Oktober, Stand 1430, Halle B

>> Pressemitteilung (PDF)

ewo expandiert

ewo freut sich, die Gründung von ewo Austria GmbH im Januar 2015 und ewo Deutschland GmbH im Juni 2015 bekannt zu geben. Das Kurtatscher Lichtunternehmen setzt seinen Wachstumskurs fort. Nach dem Aufbau zahlreicher internationaler Vertretungen hat sich ewo nun auch entschieden, eigene Firmenniederlassungen zu gründen. Flora Kröss: „Neue Märkte zu erschließen und gut zu betreuen ist für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Wichtig ist uns dabei aber, mit Augenmaß vorzugehen, immer auf dem Boden solider Finanzen. Wir freuen uns auf die neuen Herausforderungen!“

ewo realisiert hochwertige Lichtsysteme für öffentliche Räume. Am Standort des Familienbetriebs werden Produkte entwickelt, die Orte zum Leuchten bringen: Straßen, Plätze und Gebäude; Spazierwege, urbane Treffpunkte und Flughäfen. Eine modulare LED-Einheit ist Basis für nachhaltige und energiesparende Beleuchtungsszenarien in beliebiger Größenordnung. Mit seiner fortschrittlichen Technologie, differenziertem Know-how und kreativer Offenheit ist das Unternehmen zum Schrittmacher der Branche geworden. Auch in anspruchsvollen Umgebungen liefert ewo passgenaue Lösungen der Verteilung, Begrenzung und Steuerung von Licht, die zu einem Qualitätsmerkmal in der Gestaltung des öffentlichen Raums geworden sind.

>> Pressemitteilung (PDF)

ewo und Museion präsentieren ewoTALKS

Im internationalen Jahr des Lichts starten das Unternehmen ewo und Museion – Museum für moderne und zeitgenössische Kunst die ewoTALKS. ewo entwickelt an seinem Standort Kurtatsch hochwertige Lichtsysteme für den öffentlichen Raum und ist damit weltweit erfolgreich. Im Mittelpunkt der Gesprächsreihe stehen die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Kunst, Design, Wirtschaft und Technologie. An drei Abenden diskutieren Gäste aus dem In- und Ausland unterschiedliche Aspekte dieses vielschichtigen und spannenden Themenfelds. Dabei sind die einzelnen Termine eng mit den laufenden Ausstellungen im Museion verknüpft. Die ewoTALKS finden am 16. April, am 18. Juni und am 19. November in der Museion Passage jeweils ab 20 Uhr statt. Die Gespräche werden von RAI Südtirol aufgezeichnet.

Die Veranstaltungsreihe wird am 16. April mit VALIE EXPORT eröffnet. Die österreichische Künstlerin spricht im Museion über ihre künstlerische Auseinandersetzung mit Licht, ihr vielfältiges Werk und ihre ungebrochene künstlerische Kraft. VALIE EXPORT, der das Museion 2011 eine wichtige Einzelausstellung gewidmet hatte, ist in der laufenden Sammlungsausstellung mit der dreisprachigen Laserarbeit „Gibt es etwas, das nicht durch ein Bild/Zeichen ausgedrückt werden kann?” vertreten.
Die Themenausstellung „Design is a state of mind“ des Designers Martino Gamper, die das Museion am 5. Juni eröffnet, befasst sich wiederum mit dem Einfluss, den Designobjekte auf unser Leben ausüben. Dieses Thema steht auch im Zentrum des zweiten ewoTALK am 18. Juni. An dieser Gesprächsrunde nehmen der Designer Jörg Boner, der Professor an der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen Nitzan Cohen und der Chefredakteur des Designmagazins form aus Frankfurt Stephan Ott teil.
Im dritten ewoTALK am 19. November geht es um die Möglichkeiten künstlerisch-unternehmerischer Kooperationen. Mit dabei sind: der Direktor der Städtischen Galerien im Lenbachhaus in München Matthias Mühling und Hannes Wohlgemuth (ewo).

Die ewoTALKS verstehen sich als wichtiges Element in der interdisziplinär angelegten Zusammenarbeit zwischen einem Kulturträger und einem Technologie-Unternehmen, das sich auch mit kulturellen und künstlerischen Fragen auseinandersetzt. Das bedeutet für ewo auch, Licht in einem umfassenden Kontext zu sehen, offen und kreativ zu sein und Perspektiven immer wieder zu verändern. ewo-Geschäftsführerin Flora Kröss: „Wir suchen, genau wie Museion, die interdisziplinäre Auseinandersetzung und die ständige Reflexion. Daher kann diese Partnerschaft für beide Seiten wichtige Impulse geben.“

Auch die Direktorin des Museion Letizia Ragaglia spricht von einer stimulierenden Zusammenarbeit: „Die Partnerschaft zwischen ewo und Museion im internationalen Jahr des Lichts ist eine perfekte Synergie. Für eine Institution wie das Museion, das in seiner Arbeit auf Innovation setzt, ist das ein wichtiges Signal. Wir zeigen damit, dass die Zusammenarbeit zwischen zwei wichtigen Vertretern der regionalen Wirtschafts- und Kulturlandschaft nicht nur möglich ist, sondern auch Früchte tragen kann“. Die Kooperation zwischen ewo und Museion begann bereits im vergangenen Januar, als das Museion im Sitz des Unternehmens in Kurtatsch die Ausstellungsreihe „Lichtwerke aus Südtiroler Sammlungen zu Gast bei ewo“ mit Arbeiten von Maurizio Nannucci, Claudio Olivotto und Stephen Antonakos aus der eigenen Sammlung eröffnete. Wir danken RAI Südtirol.


ewoTALKS
Museion Passage
Piero Siena Platz 1, Bozen
16/04/2015 – ewoTALK mit VALIE EXPORT
18/06/2015 – ewoTALK mit Jörg Boner, Zürich; Nitzan Cohen, Professor an der Fakultät für Design und Künst der Freien Universität Bozen und Stephan Ott, Chefredakteur des Designmagazins form aus Frankfurt
19/11/2015 – ewoTALK mit Matthias Mühling, Direktor der Städtischen Galerien im Lenbachhaus in München und Hannes Wohlgemuth (ewo).
In deutscher Sprache. Der Eintritt ist frei.

>> Pressemitteilung (PDF)

ewo stellt neue Leuchte GO vor

ewo arbeitet kontinuierlich an der Verbindung von erstklassiger Lichttechnik und hochwertiger Gestaltung; bereits zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Schweizer Designer Jörg Boner. Nach UN präsentiert ewo nun die Leuchte GO. „Mit GO erweitern wir unser Portfolio um ein weiteres interessantes und vielfach einsetzbares Produkt, technologisch auf dem letzten Stand und konsequent in der formalen Umsetzung“, unterstreicht ewo Marketingchef Hannes Wohlgemuth.
GO ist als Produktfamilie konzipiert und wird als Mastaufsatzleuchte und als Wandleuchte angeboten; einsetzbar vor allem für Anliegerstraßen, Parks und gebäudenahe Situationen. Jörg Boner: „Wir haben möglichst viele Kontexte und Nutzungsanforderungen in eine einfache und klare formale Sprache übersetzt. Die Formensprache von GO ist zurückhaltend, gleichzeitig jedoch stark genug, dass sie der Leuchte einen erkennbaren Charakter gibt.“
Das Südtiroler Unternehmen ewo entwickelt hochwertige Lichtsysteme für den öffentlichen Raum mit dem Ehrgeiz, in Technologie, Funktionalität und Nachhaltigkeit führend zu sein. Das bedeutet, nun schon seit über 20 Jahren, Licht in einem umfassenden Kontext zu sehen. ewo ist international tätig und bietet seinen Kunden modulare, flexible und individuelle Lösungen für die Lenkung, Verteilung und Begrenzung von Licht. Offen und kreativ an jede technologische und formale Herausforderung heranzugehen, das ist der Anspruch, dem sich ewo jeden Tag aufs Neue stellt.

Pressebilder

>> Pressemitteilung (PDF)